Wasserrechtsverfahren zum Bebauungsplan „Schroten“ / „Schroten – 1. Änderung und Erweiterung“

Kurzbeschreibung

Wasserrechtsverfahren zur Entwässerung des Gewerbegebiets „Schroten“ mit der Einleitung des Regenwassers in den Trichtenbach einschließlich Änderungen durch den Bebauungsplan „Schroten – 1. Änderung und Erweiterung“ in Epfendorf-Trichtingen


Auftraggeber
Gemeinde Epfendorf

Projektdurchführung

März 2014 bis August 2014 / Juni 2016 bis Oktober 2016



Projektbeschreibung

Um kurz- bis mittelfristig attraktive Gewerbebauplätze zur Verfügung zu haben, plante die Gemeinde Epfendorf im Ortsteil Trichtingen an dem an der BAB 81 gelegenen Standort Schroten ein Gewerbegebiet zu erschließen.

Die Entwässerung des geplanten Gebietes war im Trennsystem vorgesehen. Die Einleitung des Oberflächenwassers erfolgte dann über ein Regenrückhaltebecken gedrosselt in den Trichtenbach/Schenkenbach. Dabei wurden die besonderen Schutzbedürfnisse des Gewässers berücksichtigt. Durch die 1. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans „Schroten“ wurde das Wasserrechtsverfahren erneut durchgeführt.

 


Planungsleistungen
Genehmigungsplanung

Technische Daten
Kanalisation mit ca. 750 m Schmutzwasserkanal aus Kunststoff-PP Rohren von DN 200
und mit ca. 400 m Regenwasserkanal aus Stahlbeton Rohren von DN 300 bis DN 700
Filter- und Retentionsbecken mit 1000 m³ Retentionsvolumen, 453 m² Filterfläche und einer Tauchwand mit 6 m Länge
rund 179 l/s Drosselabfluss

Zurück zur Übersicht

© 2021 Pure Planning GmbH - www.pureplanning.de